Eyes On

  • 25. Oktober – 30. November 2016
25. Oktober – 30. November 2016

Aneignung
Sophie Tiller

Der Mensch eignet sich die Natur an, die Natur holt sich das vom Menschen Geschaffene zurück.

In der Arbeit Selektion werden Personen eingeladen, sich aus einer privaten Sammlung von präparierten Tieren eines auszusuchen, zu dem sie eine besondere Verbindung spüren, um sich dann vor Ort damit porträtieren zu lassen. Durch die Bedeutung, die das Tier für den Menschen hat, bekommt das Präparat eine Geschichte und wird somit wieder zum Leben erweckt.

Leben in Form von Kapuzinerkresse wird auch den Naturkundebüchern in der Arbeit Der Parasit eingehaucht. Später kommen andere Pflanzen durch Flugsamen hinzu. Die pflanzliche Besiedlung bereitet ein Habitat für die tierische Besiedlung vor.

Sammlungen beinhalten ebenso wie Fachbücher Kategorien, die den Wunsch des Menschen nach einer Klassifizierung des Lebens repräsentieren. Der Parasit aus dem Buch erwacht zum Leben und verselbständigt sich. Der unvorhersehbare Prozess nimmt seinen Lauf. Die kulturelle Leistung des Menschen wird zur Grundlage neuer Transformationsprozesse.

Das Tier ist von der Natur geschaffen und wird nach dem Tod menschlichen Vorstellungen entsprechend zum Präparat geformt und somit von seinem Ursprung abstrahiert. Der Mensch macht sich die Natur zu eigen und baut sie nach seinen eigenen Bedürfnissen um. Die Natur nimmt sich das Buch und damit vom Menschen Geschaffenes, formt es, nutzt es als Substrat, als Grundlage neuer Existenz, und verwandelt Wissen in Nahrung.

#nature #appropriation #cultural_goods #flashboombang

basement
 
Eröffnung
Fr, 4.11., 19 Uhr

Laufzeit
Fr, 4.11., 19 Uhr

Öffnungszeiten
Do, Fr 17–19, Sa, So 15–19

Eintritt
frei

Ort
basement
Grundsteingasse 8/34–35 (2. Hof)
1160 Wien
 

Google Maps